„alternative-energiequellen.info“ ist die Online-Zeitung der Bürgerinitiative BIFUNAE, die sich zum Schutz des Westufers am Starnberger See gegründet hat und sich dort auch mit den Gefahren durch das geplante Tiefen-Geothermie-Kraftwerk Bernried / Höhenried auseinandersetzt.

Energiewahn in der Wachstumswirtschaft

Benachrichtigung

Die Lüge vom Atomausstieg – und wie er wirklich geht
von Rico Albrecht

Auszug aus dem PDF:

(…) Bevor man die Energieproblematik nachhaltig lösen kann, muss man zuerst diese mathematische Kernfunktion des Gesamtsystems verstanden haben. In der exponentiellen Wachstumsfunktion, die unserer Wirtschaft durch das Geldsystem aufgezwungen wird, liegt der Grund für den ausufernden Energiebedarf. „Erneuerbare” Energien hin oder her – wenn die Wirtschaft ständig wachsen muss, um dem exponentiell wachsenden Geldsystem zu folgen, dann wird selbstverständlich auch der Energieverbrauch entsprechend mitwachsen. Einsparungen spielen da aus mathematischer Sicht keine Rolle, denn es ist unmöglich, eine Exponentialfunktion durch konstante Faktoren abzubremsen.

Für diejenigen, die nicht täglich mit Mathematik zu tun haben, sei dieser Zusammenhang noch einmal kurz erläutert:

Ein Wirtschaftswachstum von beispielsweise 2,8% pro Jahr führt zu einer Verdoppelung der Wirtschaftsleistung alle rund 25 Jahre. Dabei muss sich der Energieverbrauch in diesem Zeitraum ebenfalls nahezu verdoppeln (Steigerungen der Energieeffizienz sind zwar möglich, jedoch bei weitem nicht in der Größenordnung der dann erforderlichen Halbierung). Nach weiteren 25 Jahren beträgt die Wirtschaftsleistung dann bereits das Vierfache der heutigen. Nochmals 25 Jahre, das Achtfache…

Sollte man diesem unsinnigen Versuch fortsetzen, die Wirtschaft exponentiell wachsen zu lassen, damit sie für das exponentiell wachsende Schuldgeldsystem die geforderten dinglichen Sicherheiten produziert (und angenommen, dies wäre möglich), dann würde sich die Wirtschaftsleistung binnen 150 Jahren 6 mal verdoppeln: 2, 4, 8, 16, 32, 64… Dann bräuchten unsere Nachkommen in 150 Jahren 64 mal so viele Kernkraftwerke, Erdöl, Windmühlen, Solarkraftwerke usw. Es liegt auf der Hand, dass dies nicht möglich ist.

Wenn unbeholfene Politiker den versprochenen Atomausstieg immer wieder um einige Jahrzehnte in die Zukunft verschieben, dann könnte dies daran liegen, dass sie das exponentielle Wachstum des Energiebedarfs nicht ausreichend berücksichtigen. Auch für die erneuerbaren Energien gibt es auf der Erde nur begrenzten Platz – ein möglicher Grund für die nächste Verschiebung des Atomausstiegs. (…)

Institut für Wirtschaftsforschung und Gesellschaftspolitik
Aufsatz von Rico Albrecht
Energiewahn in der Wachstumswirtschaft
PDF – 8 Seiten
http://www.wissensmanufaktur.net/media/pdf/Energiewahn.pdf

x

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Howdy,
Translate