„alternative-energiequellen.info“ ist die Online-Zeitung der Bürgerinitiative BIFUNAE, die sich zum Schutz des Westufers am Starnberger See gegründet hat und sich dort auch mit den Gefahren durch das geplante Tiefen-Geothermie-Kraftwerk Bernried / Höhenried auseinandersetzt.

Klientel-Politik, es reicht!

Benachrichtigung

Seit 2008 bis heute sind die Preise an der Strombörse um 30 – 40% gesunken.

“Negative” Preise am Spotmarkt
Kurzgutachten im Auftrag der Fraktionsgeschäftsführung der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen
„Gerechtfertigte Strompreiserhöhungen ?“
energieverbraucher.de/files_pdf

Will die Bundesregierung jetzt die Windkraft abschalten?

Nach den Energieszenarien der Bundesregierung soll mit Ausnahme der Offshore-Windenergie die Erneuerbare-Energien-Branche einer radikalen Schrumpfkur unterzogen werden.

In den kommenden zehn Jahren soll die Branche gegenüber heute an Land jährlich nur noch ein Drittel der Windenergie-Kapazität, ein Viertel der Solarstrom-Kapazität und ein Siebtel der Bioenergie-Kapazität errichten dürfen. Ab dem Jahr 2020 soll die Branche der Erneuerbaren in Deutschland so gut wie gar keine Anlagen mehr zubauen dürfen, so eine Analyse des Bundestagsabgeordneten Hans-Josef Fell. (…)

Hintergrund für diesen Generalangriff auf die Erneuerbaren Energien ist laut IPPNW das exorbitante Strom-Überangebot, das aufgrund der geplanten Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke zu erwarten ist.
Die Atomkraftwerksbetreiber und die Bundesregierung sind erschrocken, wie massiv die Erneuerbaren Energien Jahr für Jahr zulegen.
Bevor immer weitere Bevölkerungskreise realisieren, dass angesichts der Wachstumsraten eine vollständige Stromversorgung auf der Basis von Erneuerbaren Energien in spätestens 15 bis 20 Jahren machbar ist, soll jetzt offenbar die Notbremse gezogen werden”, so Paulitz.
“Die schlichte Logik lautet:
Die Erneuerbaren Energien sollen nicht mehr weiter wachsen, damit die vier großen Energiekonzerne auch weiterhin ihren überflüssigen Atom- und Kohlestrom absetzen können.
www.lebenshaus-alb.de/magazin/006504.html

Bereits seit dem Jahr 2004 ist die installierte regenerative Kraftwerksleistung in Deutschland größer als die Leistung der in Betrieb befindlichen Atomkraftwerke.

Und wie sieht es mit der Tiefen Geothermie aus?

Für den Sachverständigerat für Umweltfragen
spielt die Tiefe Geothermie energiepolitisch keinerlei Rolle.
(Der SRU ist ein wissenschaftliches Beratungsgremium der Bundesregierung)

Wie auch? So gibt der Lobbyverband selbst einen aktuellen Anteil am Strom-Mix von 0.01% an. Bis 2020 wollen sie 1% erreichen.

Betrachtet man aber die zwei einzigen Geothermiekraftwerke in Deutschland, die nennenswert Strom erzeugen könnten, Landau (3 MW) und Unterhaching (3,5 MW), so wird die Energiebilanz wegen des hohen Eigenstromverbrauchs u.a. für die Tiefenpumpen vermutlich sogar negativ ausfallen.

Dagegen beziffert der TAB-Bericht (Büro für Technikfolgen-Abschätzung (TAB) beim Deutschen Bundestag) das nutzbare technische Potential zur geothermischen Stromerzeugung mit 66 TWh/a., auf das sich auch die UBA-Studie stützt und von einer installierten Leistung geothermischer Stromerzeugung von 8.500 MW und von 7500 Volllaststunden im Jahr bis 2050  ausgeht.

Als vergleichbare Grössen stehen uns nur die GKWs Unterhaching und Landau zur Verfügung, die gemeinsam 6,5 MW Anschlussleistung besitzen aber bisher keine nennenswerte Arbeitsleistung (Volllaststunden) liefern konnten. Die in der Studie erwartete Anschlussleistung aus Tiefer Geothermie von 8.500 MW mit dem mittleren Wert aus Landau und Unterhaching, also mit 3,25 MW berechnet, ergäbe 2.615 Geothermiekraftwerke, die in 40 Jahren erbohrt werden müssten. Also 65 Kraftwerke im Jahr. Ausgehend von einer normalen Dublettenanlage und einer durchschnittlichen Bohrtiefe von 4.000 Metern wären das 523 Bohr-Kilometer im Jahr… 20.920 Kilometer Löcher in 40 Jahren (Der Durchmesser der Erde beträgt i.Ü. 12.714,8 Kilometer. Soviel zu lustigen Prognosen, die Kostenrechnung ersparen wir uns hier ebenso, wie die Frage nach der Anzahl der weltweit verfügbaren Bohrgeräte)

Bisher wurden in 10 Jahren gerade einmal 2 Kraftwerke realisiert, die trotz höchster Subventionen um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen.

Wirtschaft, Industrie, Lobbyverbände und die Klientelpolitik dürfen hier also weiter träumen.
Tiefe Geothermiekraftwerke zur Stromerzeugung stellen im Gegensatz zu den echten Erneuerbaren, wie Wind und Fotovoltaik für die vier Grossen Energieerzeuger keinerlei Konkurenz dar.

R.F-J

Siehe auch:

Überschüssige deutsche Windkraft ließe sich in norwegischen Pumpspeicherkraftwerken speichern und bei Bedarf nach Deutschland zurückholen.
Doch es fehlt eine simple Verordnung
Wie die Bundesregierung sauberen Strom blockiert

Atomkraft ist überflüssig
Acht der 17 in Deutschland betriebenen Atomkraftwerke könnten sofort abgeschaltet werden, ohne daß dies zu Engpässen führen würde
zum Artikel

Das EEG
wie aus Atomstrom “Bio-Strom” wird

100% regenerative Stromerzeugung
nur ohne die Tiefe Geothermie wirtschaftlich
Sachverständigenrat für Umweltfragen

Eine Chronik zum GKW-Unterhaching
Artikel lesen

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Howdy,
Translate